Archiv für die Kategorie ‘Ignorance / Ignoranz’

Leben als Expatriat (2)

Veröffentlicht: September 26, 2010 in Ignorance / Ignoranz

Muyenga 800 US$ p.m.

Man kann in Uganda eigentlich ganz gut leben, falls man es schafft, irgendwie mit seinem Gewissen ins Reine zu kommen. Das heisst, mann muss die Augen vor Korruption an jeder Ecke zudruecken.

„Entwicklungsdienste seien hier nicht zur Korruptionsbekaempfung“ (O-Ton einer Fuehrungskraft einer deutschen EZ Organisation) – und falls man dann doch als kleiner Mitarbeiter den Fehler macht, und daran etwas aendern moechte, ist man seinen Job innerhalb von wenigen Wochen los. (mehr …)

Advertisements

Meine Bankgeschaefte habe ich der DKB anvertraut. Eine absolut tolle Bank! Kostenlose Kontofuehrung, keine Mindesteinlagen, kein Zwang, regelmaessige Zahlungseingaenge nachzuweisen oder ein Gehalt ueber das Konto laufen zu lassen… Online Service 24 Stunden, rund um die Uhr (welcher sogar bei unserem superlangsamen Internet hier immer noch ganz gut funktioniert); Rueckruf auf Wunsch, auch ins Ausland; so viele Visa-Kreditkarten, wie man Familienmitglieder hat (und noch mehr), kostenlos versteht sich. Auf Guthaben 2,05% Verzinsung, taeglich abrufbar. Tranksaktionen am selben Tag ausgefuehrt. (mehr …)

Leben als Expatriat

Veröffentlicht: Januar 7, 2010 in Ignorance / Ignoranz

Kampala, Shoprite shopping centre

Fruehstuecken im Serena Hotel, private Flugstunden und Pilotenschein, geraeumige Villas mit Hausmaedchen, Gaertner und Wachpersonal, Gartenparties mit Livemusik und pompoesen Banketts, Safaris an Wochenenden…
Einen Pilotenschein habe ich noch nicht gemacht, aber alles andere ist Teil meines Expatriat-Daseins in Uganda! Wir darben hier wirklich! “Schmerzensgeld” wird unser Unterhaltsgeld und dekadente Lebensweise von manchen Kollegen genannt. Ob die das wirklich ernst meinen? (mehr …)

Deutsche Ignoranz

Veröffentlicht: Januar 6, 2010 in Ignorance / Ignoranz

29.5.2009: Ich hatte heute eine Email von meinem Sohn. Er war beim Tropenarzt, um seine Impfungen zu bekommen, da er mich in Kampala besuchen kommt im Juli und der Arzt hat folgenden Schwachsinn von sich gegeben:
„Die dort ticken sowieso etwas anders, aber in Indien wo man halbwegs zählen kann, gehen schnell mal 30.000 Leute über die Klippen durch die Mücken.“
„Herr xxx — wenn Ihr Sohn in Kampala bleibt, ist die Gefahr sich mit Malaria zu infizieren gering… dort ist es den Malariamücken zu dreckig, um zu brüten.“

Es ist wirklich traurig, dass ein Mensch, den man als gebildet ansehen wuerde und der da ist, um Reisende fachkundig zu beraten, so wenig ueber Uganda weiss und (mehr …)

18.5.2009: Ich hatte gestern mit unserem Hausmaedchen eine Diskussion ueber Kleiderordnung…
Wir waren mit ihr gestern bei ihrem Bruder und auf der Rueckfahrt hat sie mir erzehlt, dass Freunde und Familie sie kritisiert haben, dass sie zu „freizuegig“ gekleidet war. Sie fragte mich, ob auch ich diese Meinung teile und ich sagte, dass ich da ein schlechter Ratgeber bin. In meinen Augen war sie nett angezogen und in Deutschland ziehen die Leute sowieso an, was immer sie wollen, auch zur Schule… So richtig wollte sie mir das nicht glauben und da habe ich versucht, Bilder zu googlen, Fotos mit deutschen Jugendlichen, wie die sich so anziehen… Erstaunlicherweise konnte ich aber (mehr …)