Archiv für die Kategorie ‘Environment/ Rahmenbedingungen’

Ein Publikations-Lizenz würde widerrufen fuer:
(a) Veröffentlichung nachteiligen Materials für die Staatssicherheit, Stabilität und Einheit;
(b) Irgendwelche veröffentlichten Angelegenheiten, die fuer Uganda schädlich sind; oder mit den Nachbarn oder befreundeten Ländern;
(c) Materialien zu ökonomischer Sabotage

Vieldeutig und doch weitreichend in seiner Aussage, könnte das Gesetz verwendet werden, um eine jegliche Publikation zu unterdruecken und Lizenzen zu entziehen, immer wenn der Regierung etwas nicht passt, unterstreicht Mwesige. „Solche Bestimmungen sind abhängig von einer subjektiver Deutung. Wer legt denn fest, was Verletzung der Staatssicherheit ist? Wer definiert das?“

Uebersetzung aus dem Englischen.
Originalartikel: New Bill Spells Doom for Local Press Freedom (The Independent, 23.3.2010)

Kampala Market

Ich habe ein Angebot bekommen als Financial Director Uganda fuer eine weltweit agierende Firma; es ist das groesste Unternehmen in seiner Branche und das angebotene Gehalt liegt weit ueber dem, was ich im Entwicklungsdienst gezahlt bekomme. Verfuehrerisch, kann ich nur sagen…

Dies gibt mir Anlass, mich an mein Vorstellungsgespraech zu erinnern und an die Frau, die mich beinahe angefleht hatte, der Entsendeorganisation wenigstens fuer 2 Jahre treu zu bleiben. Damals konnte ich die Gespraechsrichtung ueberhaupt nicht verstehen und wusste nicht, was ich darauf antworten sollte. Es war mir unvorstellbar, dass ich jemals in der Situation sein koennte, dass mir fantastisch klingende Jobs vor die Fuesse gelegt werden.

Auch wenn auf den ersten Blick schmeichelhaft, ich habe dieses Angebot nicht wegen meiner besonders hohen professionellen Fachkompetenz erhalten, sondern wegen meiner Hautfarbe. (mehr …)

Zensur?

Veröffentlicht: März 16, 2010 in Environment/ Rahmenbedingungen

Have gerade google.COM aufgerufen, um eine Adresse in Kampala zu finden (so wie ich das seit einem Jahr mache, wenn ich irgendwohin muss – man laesst sich beispielsweise GPS Daten geben und mit Hilfe von Google hat man dann eine Chance, da auch hinzufinden, denn die gedruckten Uganda-Karten haben entweder einen schlechten Massstab oder nicht alles drauf.)

Aber… heute… statt *.COM oeffnet sich *.CO.UG – und dieses ugandische Google hat keine Google Earth Karte. Andere Funktionen habe ich noch nicht ausprobiert; muss mal nach verschiedenen Schlagwoertern suchen und sehen, was fuer Ergebnisse kommen; werde allerdings nicht in der Lage sein, diese mit *.COM zu vergleichen, da ich dazu nun keinen Zugang mehr habe.
*.DE und *CO.UK funktionieren noch. Wie lange?

Ist das Zensur oder ein technischer Fehler? Ich finde es schwer, an das letztere zu glauben…

Freundschaft oder Schwul?

Veröffentlicht: Januar 25, 2010 in Environment/ Rahmenbedingungen

Men holding hands - just for friendship

In Uganda ist Haendchenhalten ein Ausdruck von Freundschaft. Man sieht das sehr oft, vor allem erwachsene Maenner, die auf offener Strasse beim Laufen wie auch im Stehen, gegenseitig die Haende halten. Es gibt keinen Zusammenhang zu Status; ich sehe das bei unseren Direktoren, wie auch bei Leuten auf der Strasse. Es gehoert einfach zur ugandischen Kultur.

Ich fand das anfangs irritierend, weil es nicht nur beim Zusehen bleibt. Auch meine eigene Hand wird schnell mal festgehalten, so beim Gutentag sagen (von Maennern wie auch Frauen) und dann nicht wieder losgelassen. (mehr …)

Einer meiner Expatriat-Kollegen hat sich kuerzlich mit dem Geschaeftsfuehrer einer der fuehrenden Schwulen- und Lesben Organisationen, hier in Kampala, getroffen. Auf seine Frage, ob dieser Geschaeftsfiehrer denn keine Sorgen haette angesichts dem anstehenden Anti-Homo Gesetz, wurde nur gelacht. (mehr …)

Breaking News!

Veröffentlicht: Januar 7, 2010 in Environment/ Rahmenbedingungen

7.12.2009: Heute mal wieder ein Lebenszeichen aus dem sommerlichen und wie immer heissen Kampala… Weihnachten verbringen wir unter Palmen und mit Gartenarbeit… aber leider sind nicht alle Nachrichten so schoen sonnig aus Kampala… hier ein kurzer Beitrag zu einem heiss umstrittenen Thema, gerade ganz aktuell in Uganda und vielleicht mit Konsequenzen fuer Uganda (und auch fuer unsere Arbeit hier)…
Uganda ist dabei ein voellig ueberzogenes Gesetz gegen Homosexualitaet zu erlassen; es reicht denen nicht, dass hier bereits ein Gesetz da ist, welches Homosexualitaet als illegal stempelt und mit Gefaengnisstrafen verfolgt, der neue Gesetzesentwurf sieht nun Todesstrafe vor – und jedermann muss nun jedermann melden, der homosexuell ist; es reicht, wenn man jemanden kennt (oder zu kennen glaubt). Hausbesitzer machen sich strafbar, wenn sie an Homosexuelle vermieten…. (mehr …)

Ende der Unruhen..

Veröffentlicht: Januar 7, 2010 in Environment/ Rahmenbedingungen

14.9.2009: Bei uns hat sich die Situation wieder beruhigt; die Kaempfe scheinen alle eingestellt zu sein und wir duerfen wieder rumfahren, auch ins Stadtzentrum… es war also alles sehr kurz; ob’s schmerzlos war, weiss ich nicht so recht… es gab schon etliche Tote… das Militaer (unter Museveni) hat (wieder mal) gezeigt, dass sie die Situation unter Kontrolle haben… naja, aber wir halten uns mal politisch besser raus und stecken unsere Koepfe in die entwicklungspolitische Arbeit, fuer die wir hier sind und lassen andere Leute an den (nicht entwicklungs)politischen Schrauben drehen und hoffen, dass sie es richtig machen… die Wahlen 2011 werden sicherlich ganz spannend werden – die letzten 3 Tage waren da wohl ein kleiner Vorgeschmack… (mehr …)

Riots in Kampala

Veröffentlicht: Januar 7, 2010 in Environment/ Rahmenbedingungen

12.9.2009: Hier nun meine erste Erfahrung mit einem gewalttaetigen Ausbruch in Uganda: Schiessereien, Schlachten zwischen Militaer und Zivilbevoelkerung, niedergebrannte Fahrzeuge, Strassensperren – enorm schnell eskaliert (innerhalb weniger Stunden) – enorm schnell ausgebreitet, auch in anderen groesseren Staedten… (mehr …)